Villen des Wahnsinns erschien erstmals 2011. Damals als semi-kooperatives Spiel, in dem einer der Spieler die Rolle des Spielleiters übernommen und so die anderen Spieler quasi durch as Spiel geführt hat. 2016 dann erschien die zweite Auflage, um die es hier gehen soll. Der entscheidende Unterschied liegt hier darin, dass die Rolle des Spielleiters von einer App übernommen wird. So können nun alle Spieler gemeinsam die Abenteuer erleben. Ein Spielleiter ist nicht mehr notwendig. Das senkt allgemein die Einstiegshürde und macht das Spiel zugänglicher.

Spielablauf

Wer Spiele wie Arkham Horror oder Eldritch Horror kennt, für den ist der Einstieg in Villen des Wahnsinns, 2. Edition recht einfach. Diese Spiele sind nicht nur thematisch ganz eng verwandt, sondern auch spielerisch sehr nahe beieinander.

Thematisch bewegen wir uns in allen diesen Spielen im Cthulhu-Universum, dass sich der Autor H.P. Lovecraft in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts ausgedacht hat. In all den oben genannten Spielen droht wie Welt von Dämonen überschwemmt und die Menscheit ausgelöscht zu werden. Dem entgegen stehen wir als Spieler und Ermittler, die dieses Unglück aufhalten sollen in dem wir die Machenschaften von Cthulhu aufdecken. In verschiedenen Szenarien betreten wir Räume und knacken Rätsel. Wir finden Gegenstände und Hinweise, die uns der Lösung der mysteriösen Fälle näher bringen.

Im Unterschied zur ersten Auflage von Villen des Wahnsinns braucht es aber hier keinen Spielleiter. Diese Rolle wird von einer App übernommen. Diese teilt uns mit, was uns in Räumen erwartet die wir betreten und was uns Menschen mitteilen, denen wir begegnen.

Am Ende gelingt es uns entweder Cthulhu aufzuhalten und so den Weltuntergang wieder etwas hinaus zu zögern. Oder wir scheitern und Cthulhu übernimmt die Macht.

Gedanken zum Spiel

H.P. Lovecraft lebte von 1890 bis 1937. Dass er heute noch bekannt ist dürfte an seinem in den 20er-Jahren erfundenen Cthulhu-Universum liegen. Lovecraft hinterließ bei seinem frühen Tod mit schon 47 Jahren ein weit verstreutes Werk an Kurzgeschichten, Erzählungen und weiteren Texten. Weit verstreut deswegen, weil viele Texte in verschiedenen Zeitschriften erschienen waren. Nach seinem Tod sammelten einige seiner Freunde sein Werk und veröffentlichten es im eigens gegründeten Verlag Arkham House. Einige seiner Texte bildeten den Kreis der Mythosgeschichten. Lovecraft selber nannte sie seinen Arkham Cycle, da viele im fiktiven neuenglischen Städtchen Arkham spielten.

Noch heute spielt Lovecraft durch den Cthulhu-Mythos eine große Rolle im Genre der Horrorliteratur und -filme. Autoren wie Clive Barker, Neil Gaiman oder Stephen King haben sich von ihm beeinflussen lassen und auch Geschichten geschrieben, die in seiner Welt spielen. Es gibt Rollenspiele wie Call of Cthulhu, Verfilmungen von Roger Corman und anderen. Und im Online-Rollenspiel World of Warcraft finden sich ebenfalls viele Bezüge zu Cthulhu.

Außerdem regt er die Fantasie vieler weiterer Künstler an. Wie die von Muzski, der sich ein Crossover von Cthulhu und Tim und Struppi ausgemalt hat.

Unsere Meinung

melanieIch mochte schon Arkham Horror. Eldritch Horror hat meine Begeisterung noch gesteigert. Und nun kommt also Villen des Wahnsinns in der 2. Edition daher. Natürlich ist es Amitrash pur wer den begriff nicht kennt, Hunter & Cron erklären ihn hier). Wer das nicht mag, der wird auch mit diesem Spiel nicht warm werden. Auch wer das düstere Thema nicht mag, wird hier Probleme haben. Aber wer sich davon nicht abschrecken lässt, den erwartet etwas ganz besonderes wie ich finde.

Villen des Wahnsinns löst für mich das Versprechen ein, dass T.I.M.E. Stories (bisher) nicht halten konnte. Wir erleben hier dank der App-Unterstützung echte Abenteuer mit ungewissem Ausgang. Mit jeder Partie wird das Szenario neu zusammen gesetzt. Räume befinden sich an einer anderen Stelle. Personen tauchen zu anderen Zeitpunkten auf usw. Natürlich bleiben Kernpunkte gleich. Aber es kommt echtes Abenteuer-Feeling auf, da wir nie wissen, was uns hinter der nächsten Ecke erwartet. Das Ganze untermalt von stimmungsvoller Musik. Es kommt hier eine tolle Atmosphäre auf und das Gefühl wirklich ins Ungewisse zu stolpern ist toll.

Ja, man muss oft Proben würfeln. Das kann schnell mal recht würfellastig werden. Aber das hat mich nie gestört. Auch beim zweiten oder dritten Durchlauf machen die Szenarien weiter Spaß. Und der Nachschub bricht ja auch nicht so schnell ab.

Ich kann mir sogar vorstellen, dass dieses Spiel ein Türöffner für interessierte Nichtspieler sein könnte. Denn wer sich für das Genre interessiert, aber kein Spieler ist, dem wird hier vor Augen geführt was moderne Brettspiele können.

Die Interaktion der Spieler untereinander ist, wie bei allen oben genannten Spielen sehr gut. Vielleicht noch einen Tick besser. Das Spielmaterial, namentlich die Miniaturen lassen leider zu wünschen übrig.

Einen massiven Kritikpunkt habe ich dennoch. Und der bezieht sich ausgerechnet auf den großen Pluspunkt des Spiels: die App. Leider kann es passieren, dass man voreilig eine Runde beendet. Entweder die der Ermittler oder die Mythosphase. Dann ist die Runde vorbei und das Spiel macht weiter in seinem Verlauf. So kann es passieren, dass man Aktionen von Spielern übersprungen oder auch mal den Angriff eines Gegners vergessen hat. Es gibt dann keine Möglichkeit mehr die Entscheidung rückgängig zu machen. Das ist extrem schade und verfälscht, wenn es dumm läuft, die ganze Partie. Warum der Hersteller der App da keinen Weg zurück anbietet ist mir unklar. Denn im schlimmsten Fall kann man sich so das ganze Spiel ruinieren. Also Vorsicht, wenn ihr eine Runde beendet. Fragt lieber noch zweimal nach, ob alle fertig sind.

Noch schöner wäre das Spiel nur, wenn alle Texte auch vorgelesen würden. Das würde die Stimmung noch mehr unterstreichen. Aber das ist mit Sicherheit eine Kostenfrage und würde den nicht unerheblichen Preis des Spiels noch weiter erhöhen.

mathiasAls Arkam Horror, Eldritch Horror und allgemein als Cthulhu-Fan bin sehr begeistert von Villen des Wahnsinns. Ich liebe die Story und die finstere Stimmung die mit den kleinen Geschichten jeder Karte und jedes Ereignisses aufgebaut wird.

Wie in den besagten anderen Spielen rund um Arkam seid ihr wieder Ermittler die versuchen den Geheimnis auf die Spur zu kommen. Beispielsweise müsst ihr herrausfinden was es mit der Villa Vanderbilt auf sich hat. Oder versuchen aus einem Dorf zu entkommen. Jedes einzelne Szenario kann von den Spielern ausgesucht werden nach Anfänger oder Profi und ob man nur 3 Stunden oder auch mal fast 12 Stunden Zeit hat zu spielen. Toll ist, dass die App auch den Spielstand speichern kann. So kann man ein angefangenes Spiel auch ein andermal beenden.

Mein Wunsch um die Stimmung zu verbessern ist, den Raum dunkler zu machen und die Geschichten in stimmungsvollen Ton Vorzulesen. Denn so kann man während des Spieles richtig in Welt des Wahnsinns und der Monster eintauchen.

Die App sagt an wie das Spielbrett aufgebaut wird, wo Dinge liegen die man untersuchen kann und wo Monster auftauchen. Auch die Story wird mit der App schön untermalt und wirklich einfach gemacht.

Was die Düstere Stimmung des Spieles noch unterstreicht wie der Sound der passend auf die Story geschnitten ist.

Bei der Umsetzung des Spiels wurde etwas schlampig gearbeitet. Wie beispielsweise die Figuren die nicht in die dafür vorgesehenen Platten passen. Im Vergleich zu Spielen von Cool mini or not sind diese wirklich nicht sehr Ideenreich umgesetzt. Die kleinen Monsterfiguren auf die entsprechenden Plastikhalterungen zu bekommen ist fast unmöglich.

Ein besonderes Highlight ist, die Möglichlkeit durch zu viel erlittenen Horror wahnsinnig zu werden. In diesem Fall bekommt der Spieler eine Karte auf deren Rückseite geschrieben steht, was nun passiert. Es gibt ca. 10 verschiedene Karten und plötzlich kann sich sein Spielziel ändern. Wo von Beginn bis Ende alle Ermittler das selbe Ziel haben, hat nun einer der Spieler plötzlich ein anderes Spielziel und kann somit als „Verräter“ alleine das Spiel gewinnen. Erleidet der wahnnsinige Spieler wieder so viel Horror  dann stirbt er nun doch und scheidet aus dem Spiel aus.

Ein tolles Spiel. Ich selbst bin davon absolut überzeugt und freue mich nun schon wieder auf den das nächste Mal wenn wir die Villa besuchen werden

Villen des Wahnsinns, 2. Edition (2016)
Anzahl der Spieler: 1 bis 5 Spieler
Spielzeit: 120 bis 180 Minuten
Altersstufe: 14+

Bewertung
Spielspaß
Spielmaterial
Artwork
Interaktion
Thema
Anleitung
Fazit
Ein fantastisches Spiel aus dem Cthulhu-Universum. Aktuell vermutlich sogar das Beste.
86 %
User Wertung 4 ( 1 Stimmen)
  • Les Poilus

    Die Schützengräben in Frankreich und namentlich die bei Verdun während des Ersten Weltkrie…
  • Vor den Toren von Loyang

    Vor den Toren von Loyang

    Das vorliegende Spiel stammt vom Autor Uwe Rosenberg. Es ist aber kein neues Spiel sondern…
  • Pandemic Legacy Season 2 angekündigt

    Spätestens seit der SPIEL16 war es klar und jetzt gibt es einen Termin: der Heidelberger S…
Lade mehr ähnliche Artikel
  • News für KW 34

    Die SPIEL17 in Essen rückt näher und so werden die News bestimmt von Neuheiten die für die…
  • Twilight Imperium 2018 auf deutsch

    Wie Asmodee heute auf Twitter bekannt gegeben hat kommt Twilight Imperium 2018 auf deutsch…
  • Massive Darkness erscheint bei Asmodee

    Vor gut einem Jahr sorgte das Spiel auf Kickstarter für Furore und erzielte eine Finanzier…
Load More By Mathias
  • Les Poilus

    Die Schützengräben in Frankreich und namentlich die bei Verdun während des Ersten Weltkrie…
  • Sola Fide

    Sola Fide hatte ich in einem Video von Dice Tower in Vorbereitung auf die SPIEL16 in Essen…
  • Schatten über Camelot

    Schatten über Camelot ist ein semi-kooperatives Spiel. Semi deswegen weil am Anfang des Sp…
Load More In Kennerspiel

Das könnte dich auch interessieren

Les Poilus

Die Schützengräben in Frankreich und namentlich die bei Verdun während des Ersten Weltkrie…